Jugendfeuerwehren aus dem Kreis Neuwied stellen sich auf dem internationalen Kinderfest vor

Besucher des Kinderfestes an der "Spritzwand"
Besucher des Kinderfestes an der „Spritzwand“

Neuwied: Am 28.04.13 fand auf dem Gelände der Volkshochschule Neuwied das Internationale Kinderfest des Türkisch-Deutschen-Freundschaftskreises statt. Die Jugendfeuerwehren aus den Verbandsgemeinden Rengsdorf, und Dierdorf / Puderbach hatten, zusammen mit dem Vorstand des Kreisjugendfeuerwehrverbandes, ein interessantes Programm zusammengestellt. So gab es die Möglichkeit Feuerwehrtechnik hautnah zu erleben. Das Löschfahrzeug für den Katastrophenschutz ( LF KatS ) stand den ganzen Tag bereit und die Jugendlichen und Betreuer erklärten gerne die umfangreiche Beladung. Diese ist hauptsächlich ausgerichtet auf den Wassertransport über lange Wegstrecken.

An einer „Spritzwand“ konnte sich jeder im Umgang mit dem Strahlrohr üben und den „Flammen“ Herr werden. Auch der Umgang mit dem Schlauch konnte erlernt werden. Beim Schlauchkegeln muss der Spieler mit einem 5 Meter langen Stück Rollschlauch eine Ansammlung von mehreren Kegeln treffen und versuchen diese mit so wenigen Würfen wie möglich zu Fall zu bringen.

Ein besonderes Highlight war sich einmal wie eine Feuerwehrfrau oder ein Feuerwehrmann zu fühlen. So lagen Einsatzjacken und Helme bereit in die die Kinder, Jugendlichen oder ihre Eltern schlüpfen konnten. Mit dem Strahlrohr in der Hand oder vor einem Feuerwehrfahrzeug wurden die “ neuen “ Feuerwehrangehörigen dann fotografiert und die Fotos sofort ausgedruckt. Auch MdB Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) ließ es sich nicht nehmen, ein Bildin Einsatzkleidung machen zu lassen.

Kinderfest-Neuwied2Weiterhin wurde an einem Info-Stand Aufklärung zum Thema Rauchmelder, der ADAC Rettungskarte und auch zur Arbeit der Jugendfeuerwehr und freiwilligen Feuerwehren betrieben. Vielen Besuchern war gar nicht bewusst, dass es in Rheinland-Pfalz nur fünf Berufsfeuerwehren gibt und alle anderen Feuerwehren fast ausschließlich mit freiwilligem Personal arbeiten. Mehrere Interessierte konnten an Ansprechpartner der Jugend- oder aktiven Feuerwehr vermittelt werden.

Außerdem lagen Flyer, die für aktive Mitgliedschaft in Feuerwehr und Jugendfeuerwehr werben, unter anderem in Deutsch, Türkisch, Französisch und Russisch aus.

Neben den Attraktionen im Innenhof der VHS, wurde im Eingangsbereich durch den kreiseigenen „Sei-Dabei“-Stand auf die spannende und interessante Tätigkeit der Jugendfeuerwehr und aktiven Feuerwehr hingewiesen.

Philipp Herrfurth

Jugendfeuerwehren in Deutschland erhalten Deutschen Nationalpreis 2013

Würdigung ehrenamtlichen Engagements und gesellschaftlicher Integrationsleistung

Berlin/Hamburg – Der Deutsche Nationalpreis geht in diesem Jahr an die rund 18.000 Jugendfeuerwehren in Deutschland. Das gab die Deutsche Nationalstiftung heute in Hamburg bekannt. Der Preis würdigt das ehrenamtliche Engagement und die gesellschaftliche Integrationsleistung durch die Jugendorganisation der Feuerwehren in Deutschland. Am Mittwoch, dem 5. Juni 2013, werden die Jugendfeuerwehren den Preis im Großen Festsaal des Hamburger Rathauses entgegen nehmen.

„Der Deutsche Nationalpreis ist für die 240.000 Mädchen und Jungen in den Jugendfeuerwehren eine einzigartige Auszeichnung und ein toller Beleg, dass Engagement und Teamgeist zeitlose Trendsetter sind“, erklärt Johann Peter Schäfer, Bundesjugendleiter der Deutschen Jugendfeuerwehr. „Für unseren Verband bedeutet der Preis eine besondere Würdigung des ehrenamtlichen Engagements der Kameradinnen und Kameraden in den Freiwilligen Feuerwehren. Insbesondere die Bemühungen der Jugendfeuerwehren rund um die Themen Integration und Demokratieförderung werden besonders hervorgehoben.“ Zu den Gründen für die Preisvergabe zählen neben der Vermittlung der Grundfertigkeiten des Brandschutzes, der Feuerwehrtechnik und der Ersten Hilfe vor allem die vielfältig und breit angelegte Jugendarbeit, soziale Aufgaben, praktisch gelebte Demokratie, Internationalität und Freizeitgestaltung in den Jugendfeuerwehren.

Auch Hans-Peter Kröger, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), zeigt sich beeindruckt: „Jugendfeuerwehren sind der Grundstein für die Zukunft der Feuerwehren in Deutschland und damit in besonderer Weise wichtig für unsere Gesellschaft. Der Preis unterstreicht die große Bedeutung des freiwilligen Engagements als unverzichtbaren Teil unseres Gemeinwesens.“

Die Deutsche Nationalstiftung
Die von Helmut Schmidt 1993 gegründete überparteiliche, unabhängige und gemeinnützige Deutsche Nationalstiftung will das Zusammenwachsen Deutschlands fördern, die nationale Identität der Deutschen bewusst machen und die Idee der deutschen Nation als Teil eines vereinten Europas stärken. Sie veranstaltet internationale Jugendprojekte, Tagungen, Diskussionsforen und vergibt seit 1997 jährlich den mit 50.000 Euro dotierten Deutschen Nationalpreis an Menschen und Institutionen, die sich um die Ziele der Stiftung beispielhaft verdient gemacht haben.

Quelle: Deutsche Jugendfeuerwehr

Aktion Mensch besucht die Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz

Am 13.12.2012 haben einige Mitarbeiter der Aktion Mensch die Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz und das Projekt „Vielfalt gestaltet Zukunft!“ besucht.

Besuch_Aktion_Mensch1

Der Landesjugendfeuerwehrwart Matthias Görgen und die Projektkoordinatorin Meike Kurtz begrüßten die Gäste. Für diese war es besonders spannend zu hören und zu sehen wo das Projekt bereits steht und was 2013 noch alles passieren wird.

Im Anschluss gab es sogar Geschenke für die Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz. Ein komplett ausgestatteter Moderationskoffer, Tassen, eine Tasche und Informationsmaterialien, diese machen die Arbeit doch direkt angenehmer und leichter.

Nachdem Herr Görgen den Gästen kurz die Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz mit ihren Strukturen, Aufgaben und Projekten vorgestellt hatte stellte Frau Kurtz die bisherigen Ergebnisse vor und gab einen Ausblick auf die Zukunft. Eine kurze Zusammenfassung dieser Präsentation findet ihr im Folgenden.

Im August 2011 wurde der Projektbeirat gegründet. Dieser setzt sich zusammen aus Fachleuten unterschiedlicher Institutionen auf Landes- und Bundesebene, die sich mit dem Thema Integration auseinandersetzen.  Des Weiteren haben sich  bereits zwei Arbeitsgruppen formiert. So konnte bereits ein Fotowettbewerb zum Thema „Vielfalt gestaltet Jugendfeuerwehr!“ von den Mitgliedern des Landesjugendforums durchgeführt werden und im Herbst 2012 zudem ein Videoprojekt zu dem Thema „Vielfalt in der Jugendfeuerwehr“ erfolgreich abgeschlossen werden.

Aktuell steht die Konzeption und Planung einer Handreichung sowie die Durchführung verschiedener Bildungsveranstaltungen im Vordergrund.

Mit Blick in die Zukunft steht der Bereich Öffentlichkeitsarbeit im Fokus. Im kommenden Jahr wird die Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz vermehrt auf Veranstaltungen von Migrantenorganisationen präsent sein. Zudem werden demnächst noch Flyer in verschiedenen Sprachen erscheinen.

Besuch_Aktion_Mensch3

Die Mitarbeiter der Aktion Mensch waren sichtlich begeistert über die vielen Veranstaltungen, Aktionen und Bildungsveranstaltungen die bereits stattgefunden haben und schauen mit Freude auf die weitere Projektlaufzeit. Zudem konnten sie aufgrund ihrer Erfahrungen mit Projekten dieser Art hilfreiche Tipps und Anregungen für die weitere Arbeit im Projekt geben.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Mitarbeitern der Aktion Mensch für den Besuch und freuen uns auf eine weiterhin gute und fruchtbare Zusammenarbeit!

Klappe und Action – Der Film ist online!

In der Woche vom 16. – 20.07. trafen sich neun Jugendliche und zwei Erwachsene um gemeinsam einen Videoworkshop zum Thema Integration und Vielfalt durchzuführen. Der Workshop wurde gefördert durch das Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen Rheinland-Pfalz.
Die Jugendlichen stammten alle aus Jugendfeuerwehren im Großraum Mainz. Bei den Erwachsenen handelte es sich um freie Referenten des MedienKompetenzNetzwerks Koblenz.

Die Teilnehmenden im Alter zwischen 10 und 16 Jahren haben sich in den fünf Tagen intensiv dem Thema und dessen filmischer Umsetzung gewidmet. Rausgekommen ist dabei ein kurzer Clip, in dem es um Freundschaft, Integration und natürlich die Feuerwehr geht.

Am 20.07. war bereits eine Pressekonferenz, bei der der Film der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Zur Präsentation waren Vertreter der Presse geladen, wie auch des Ministeriums für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen Rheinland-Pfalz. Frau Prof. Dr. Karin Weiss, die Abteilungsleiterin der Fachabteilung für Integration und Migration und Frau Birsan Alan Mitarbeiterin der Fachabteilung kamen persönlich, um sich den Film anzuschauen und mit den Jugendlichen über ihre Eindrücke während des Workshops zu sprechen. Außerdem war auch der stellvertretende Landesjugendfeuerwehrwart Michael Holstein anwesend, der die Wichtigkeit solcher Projekte für die Jugendfeuerwehren und deren Öffnung für Menschen mit Migrationsgeschichte noch einmal unterstrich.

Aktuell werden noch Materialien für den Einsatz des Films in der Jugendfeuerwehrarbeit erstellt, diese werden demnächst hier veröffentlicht.

Zudem kann man sich ein Video anschauen, das eine Journalistin der Allgemeinen Zeitung gemacht hat, die sich einen Eindruck von der Arbeit des Filmteams machen wollte. Einen kurzen Text zur Premiere der Rohfassung und das Video gibt es hier.

Alles in allem war es eine sehr spannende Woche mit vielen Lerninhalten, anstrengenden Dreharbeiten und jede Menge Spaß.

Wenn ihr in eurer Jugendfeuerwehr auch Lust habt euch mit dem Thema Integration zu beschäftigen und dabei auch noch was über die Nutzung digitaler Medien, wie Audio, Video und Foto zu lernen, könnt ihr euch gerne hier über unsere Bildungsangebote informieren oder aber ihr nehmt direkt Kontakt mit uns in der Geschäftsstelle auf.

Impressionen des Workshops:

Deutsch-Türkische Jugendgemeinschaft besucht Jugendfeuerwehr in Bendorf

Anfang November besuchte die Deutsch-Türkische Jugendgemeinschaft die Jugendfeuerwehr in Bendorf.

Um 10:00 Uhr morgens ging es los. Die Jugendlichen warteten in ihrem neuen Jugendraum darauf, dass die Jugendfeuerwehr sie abholt. Und dann ertönte auch schon das Martinshorn und alle sprangen auf und liefen zu den Feuerwehrautos, die bereit standen um die Jugendlichen zur Feuerwache zu fahren. Dort angekommen begrüßte zunächst Jugendfeuerwehrwart Tobias Hilgert die Gäste und erklärte was Jugendfeuerwehr so alles macht. Aufmerksam lauschten die Jugendlichen dem Vortrag und brannten darauf Fragen zu stellen. Nachdem alle Fragen beantwortet waren ging es nach draußen vor die Feuerwache, wo bereits Feuerwehrautos darauf warteten bestaunt zu werden. Das Interesse der Deutsch-Türkischen Jugendgemeinschaft an Jugendfeuerwehr war so groß, dass wir die Gruppe aufteilen mussten. So bekam jede Kleingruppe eine individuelle Führung rund um das Auto und Erklärungen zu verschiedenen Gerätschaften. Die erste Neugierde war gestillt und zum Abschluss führte uns die Jugendfeuerwehr Bendorf noch eine Schauübung vor.

Es war bereits Mittag und nach diesen vielen Eindrücken sowie dem Einsatz der Jugendfeuerwehr hatten alle Hunger. Bereits den ganzen Vormittag über hatten Mitglieder des Türkisch-Islamischen Kulturvereins der Moschee in Bendorf-Mülhofen das Mittagessen vorbereitet. Auf Einladung des Kulturvereins sind wir wieder zurück zum Jugendraum gefahren, welcher direkt bei dem Kulturverein und der Moschee ist, um dort gemeinsam zu Mittag zu essen. Natürlich gab es türkische Spezialitäten und das Buffet war am Ende leer gegessen. Im Anschluss gingen die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Bendorf noch mit in den Jugendraum und beim Kickern wurden die Kräfte gemessen. Währenddessen setzen sich die Erwachsenen (Jugendfeuerwehrwart, Wehrleiter, Integrationsbeauftragte des Türkisch-Islamischen Kulturvereins, Projektkoordinatorin und viele andere) bei einem Tee zusammen, resümierten über den Tag und planten bereits für die Zukunft.

Das Fazit des Tages war von allen Seiten positiv und die nächsten Veranstaltungen sind schon in Planung.

Bendorf war wieder in Ballance

Am Samstag den 23.06.2012 durften wir wieder den Türkisch Islamischen Kulturverein bei seinem Fest der Kulturen rund um die Moschee Mühlhofen unterstützen.
Gerne sind wir der Einladung von Fatma Sönmez gefolgt und haben gemeinsam mit ihr, den Mitgliedern der türkischen Gemeinde und zahlreichen Besuchern bei großartigem Wetter einen tollen Tag verbracht.
In das Programm eingebettet, war auch dieses Jahr wieder ein Ballance Fußballturnier. Hier treten gemischte Mannschaften unter vorher festgelegten Rahmenbedingungen im Fußball gegeneinander an, um sich in einem fairen Wettstreit miteinander zu messen. Außerdem wurde der Jugendraum Mosaik eingeweiht, den der Kulturverein gemeinsam mit den Jugendpflegern und Vertretern der Politik aufgebaut hat.

Wir als Jugendfeuerwehr haben den Besuchern einen Einblick in die Arbeit der Jugendfeuerwehr gegeben. So konnte man sich in einer Jugendfeuerwehr Uniform ablichten lassen, die Funktionsweise von Rauchmeldern im Rauchhaus testen und sich kleinen Alltagsexperimenten mit Wasser und Farben widmen. Und weil Jugendfeuerwehr nicht nur Arbeit, sondern auch jede Menge Spaß ist, durften natürlich die Spiele nicht zu kurz kommen.

Alles in allem war es ein gelungener Tag, an dem wir jede Menge Spaß hatten und vielen Besuchern die Feuerwehr etwas näher bringen konnten.

An dieser Stelle möchten wir uns noch Mal ganz herzlich bei allen Beteiligten für die tolle Organisation bedanken. Nur dank eines solch eingespielten Teams kann so ein Tag so gut funktionieren.

Landespräventionstag in Worms

Am 26.09.2011 fand der diesjährige Landespräventionstag in Worms statt. Unter dem Motto „Vielfalt gemeinsam gestalten – Muslime als Partner der Prävention“ informierten verschiedene Redner aus Wissenschaft, Forschung und Praxis über den aktuellen Stand der Dinge in den Bereichen  Prävention und Integration.

Neben den Rednern waren verschiedene Institutionen auf dem Markt der Möglichkeiten vertreten, die dort ihre Präventionsangebote vorstellten. Diese Angebote reichten von Zeitungen, über die Polizei bis hin zu den Mitgliedern von Kulturvereinen. Natürlich durften wir hier mit unserem Projekt nicht fehlen.

Die gute Mischung von Theorie und Praxis hat den Tag für uns sehr interessant gemacht. Wir konnten zahlreiche spannende Ideen mitnehmen und interessante Menschen kennen lernen.

Das Bild zeigt unseren Stand auf dem Markt der Möglichkeiten, kurz bevor die Besuchermassen diesen gestürmt haben.

Bendorf in Ballance

– die Jugendfeuerwehr zu Gast bei der Moscheegemeinde Mülhofen in Bendorf –

Am 01.04.2011 ist das Projekt der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz „Vielfalt gestaltet Zukunft“, das durch die Aktion Mensch gefördert wird, gestartet.

Dieses Projekt fokussiert die Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationsgeschichte im Alter zwischen 10 und 18 Jahren in die Jugendfeuerwehren in  Rheinland-Pfalz. Im Rahmen  dieses Projektes war die Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz zu Gast bei der Moscheegemeinde Mühlhofen in Bendorf.

Am 18.06.2011 fand in Bendorf ein Straßenfußball und Kulturfest zur Förderung von Fairness und Toleranz statt. Initiiert wurde das Projekt von der Polizeiinspektion Bendorf und der Moscheegemeinde Mühlhofen. Zum Fest gehörte zum einen ein Straßenfußballturnier „Ballance Rheinland-Pfalz“, dass den Kindern und Jugendlichen den Geist des fairen Spiels einen „Fair Play Spirit“ erlebbar machen sollte. Das Fußballspiel wurde  nach den sogenannten Ballanceregeln gespielt. Näheres zu dieser besonderen Form des Straßenfußballs gibt es unter http://www.ballance2006rlp.de/.
Nach dem Turnier konnten die Gäste bei einem unterhaltsamen Kulturfest an einer Vielzahl von Ständen kulinarische Speisen genießen, Folkloretänze anschauen und vieles mehr. Somit konnten die Besucher die türkische Gemeinde in Bendorf näher kennen lernen. Zum Abschluss des Kulturfestes  wurde Interessierten noch die Möglichkeit geboten an einer Besichtigung der hiesigen Moschee teilzunehmen.

Aber nicht nur die türkische Gemeinde war vertreten. Wir von der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz haben die Gelegenheit wahrgenommen u. a.  unser gerade gestartetes Projekt „Vielfalt gestaltet Zukunft“ vorzustellen und waren mit einem eigenen Stand vertreten.

Die Teilnahme am Kulturfest hat uns Fatma Sönmez ermöglicht, die ehrenamtliche Dialogbeauftragte für interreligiöse und interkulturelle Zusammenarbeit der Moscheegemeinde in Bendorf ist.

An unserem Stand, den wir in Kooperation mit der Bambini-Feuerwehr Rheinland-Pfalz gestaltet haben, konnten die kleinen feuerwehrinteressierten Gäste Experimente durchführen, die im Rahmen der Aktion „Haus der kleinen Forscher“ angeboten werden. Mit Pipetten, Stiften, Zucker, Wasser und jeder Menge Forschergeist bewaffnet sind die kleinen Forscher gemeinsam mit uns wissenschaftlichen Fragen des Alltags auf den Grund gegangen.

Neben den Experimenten haben wir eine ganze Armada von Feuerwehrautos gebastelt und natürlich hatten wir viel Zeit mit den kleinen und großen Besucherinnen und Besuchern über die Arbeit in der Bambini- und Jugendfeuerwehr zu sprechen und unser Projekt vorzustellen.

Das Fest war für alle Beteiligten ein voller Erfolg. Selbst das ständig, zwischen Regen und Sonnenschein wechselnde Wetter, konnte uns den Tag nicht vermiesen. 🙂

Offizielle Presseerklärung der Aktion Mensch zu unserem Projekt „Vielfalt gestaltet Zukunft“

„Aktion Mensch fördert Jugendarbeit mit Migrantinnen und Migranten in der Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz […]

„Vielfalt gestaltet Zukunft“ heißt ein Projekt, mit dem die Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz junge Menschen mit Migrationshintergrund für die ehrenamtliche Mitarbeit in den Jugendfeuerwehren begeistern will. Heranwachsenden zwischen zehn und 18 Jahren soll die Möglichkeit gegeben werden, sich in ihrer Freizeit sozial zu engagieren und so an der Gesellschaft aktiv teilzuhaben. Ziel des Projekt ist es, durch Seminare, Vorträge und Öffentlichkeitsarbeit Vorurteile abzubauen und Toleranz und Respekt der Jugendlichen mit und ohne Migrationshintergrund füreinander zu wecken. Während der Projektphase bis 2014 soll auch ein Internet-Blog mit integriertem Wiki-Lexikon entstehen.

[…] Möglich machen dies etwa 4,6 Millionen Menschen, die sich regelmäßig an der Aktion Mensch-Lotterie beteiligen.

Weitere Informationen erteilt Frau Meike Kurtz, Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz im Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz, Tel.: 0261-9743450. “
(vgl. Die Pressemitteilung der Aktion Mensch vom Donnerstag, 9. Juni 2011)